Warum Grünes Dir und Deiner Leber beim Entgiften hilft!

Ob Grüntee, grünes Gemüse, frische Kräuter, Sprossen, Olivenöl oder Algen – sie allen gelten als die großen Entgifter in der Naturheilkunde. Heute wissen wir, dass ihr hoher Gehalt an spezifischen sekundären Pflanzeninhaltsstoffen maßgeblich für diese Wirkung verantwortlich ist. Letztere aktivieren sogenannte Phase-II-Enzyme im Rahmen des Entgiftungsprozesses der Leberzelle, die dafür verantwortlich sind, dass von außen aufgenommene Giftstoffe sowie die in Zellen und im Darm entstandenen Toxine in eine unschädliche und wasserlösliche Form überführt werden. Erst, wenn sie wasserlöslich sind, können sie über die Galle in den Darm oder über das Blut durch die Nieren ausgeschieden und vom Körper entgiftet werden.

Senföle, die man auch als Glucosinolate bezeichnet und in Kreuzblütlern, wie z.B. Grünkohl, Kresse, Alfalfa oder Broccoli vorkommen sowie verschiedene Carotinoide sind diesbezüglich von besonders hoher  Wirksamkeit. Hinzu kommen Flavonoide in Kräutern und grünem Tee sowie das nur in grünen Pflanzen anzutreffende Chlorophyll, welche eine ganz herausragende Bedeutung im Entgiftungsprozess spielen.

Chlorophyll ist das grüne Pigment in Pflanzen, das für die Photosynthese verantwortlich ist und es der Pflanze ermöglicht aus Kohlendioxid und Wasser energiereiche Zuckerverbindungen und Sauerstoff zu bilden. Chlorophyll ist wie eine Art Sauerstoffmagnet, der in seiner molekularen Struktur sehr eng verwandt ist mit dem Blutfarbstoff Hämoglobin, welcher für den Sauerstofftransport im Blut zu den Zellen sorgt. Durch seine Ähnlichkeit soll es helfen, die Blutbildung anzuregen und die Sauerstoffversorgung im Körper zu verbessern. Ausreichend Sauerstoff im Körper ist elementar für die Zellgesundheit und hilft zu verhindern, dass Zellen aufgrund von Sauerstoffmangel in das Energie-Notprogramm der Milchsäurebildung übergehen, die die Zellen übersäuern und schließlich krank werden und entarten lässt.

Ein Grund für die entgiftende Wirkung grüner Pflanzen ist außerdem ihre anregende Wirkung auf den Gallefluss. Insbesondere die sekundären Pflanzeninhaltsstoffe mit bitterem Geschmack zeigen hier große Effekte auf eine Entstauung der Leber (siehe Bitterkräuter) und die Alginsäure in Algen helfen diese Gifte bis zur Ausscheidung an sich zu binden.

Last but not least trägt noch der hohe Gehalt an basischen Mineralstoffverbindungen zur entgiftenden Wirkung von Grünem bei. Letztere helfen den Körper sich vor Übersäuerung zu schützen und den Urin zu alkalisieren. Nur wenn der Urin alkalisch ist, können Giftstoffe aus dem Blut über den Urin effektiv ausgeschieden und in Lösung gehalten werden.

5066_original_R_K_B_by_magicpens schwiegermutter_pixelio.de

Wie Ihr seht und erahnt, sind die Vorzüge grüner Pflanzen einschließlich Algen so vielfältig und unschlagbar, dass jeder von uns sie für sich nutzen sollte. Gerade in einer Zeit, in der von außen zunehmende Belastungen mit Umweltgiften aus Luft, Wasser und Nahrung immer weiter zunehmen, steigt die Wichtigkeit einer gesunden Leber und die Bedeutung praktikabler Ansätze zu ihrer Unterstützung.

Wer mehr für den Leistungssportler unter den Organen tun möchte, dem seien besonders auch unser 2 Grünpflanzen-Konzentrate ans Herz gelegt: ANCENASAN® Diamond Greens und ANCENASAN® Master Greens. Angerührt in Wasser, Saft oder verpackt in einen leckeren Smoothie sind sie eine großartige Bereicherung und Aufwertung Eurer täglichen Ernährung, denn gerade auf Reisen oder im Stress des Alltags fällt es vielen von uns schwer, gut für sich zu sorgen und ausreichend grüne Vielfalt zu sich zu nehmen. Unser Tipp: Dem Getränk noch 1 TL Lein- oder Olivenöl zugeben, so werden die zahlreichen meist fettlöslichen sekundären Pflanzeninhaltsstoffe noch effektiver aufgenommen. Bei Gelegenheit gibt es von uns ein entsprechendes leckeres Smoothie-Rezept dazu : )

Warum Grünes Dir und Deiner Leber beim Entgiften hilft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.